KLÄRWERK - Wenn alles Scheiße ist.

Die Corona-Pandemie gilt nicht nur Auslöser von psychischen Krisen bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen - sie wirkt auch als Katalysator und verschlimmert bereits bestehende Auffälligkeiten und Symptome.

In Kooperation mit der Gesundheitsregion plus baut die Stadt Bamberg gerade dieses Verzeichnis von Hilfsangeboten auf, auf welches sowohl Betroffene selbst wie auch Angehörige und Fachpersonen zurückgreifen können.


Neu auf unserer Liste:


ich bin alles

Digitales Infoportal zur Depression und psychischen Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen

In vierjähriger Zusammenarbeit hat die Beisheim Stiftung gemeinsam mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LMU Klinikums München unter der Leitung von Prof. Gerd Schulte-Körne das erste wissenschaftlich fundierte, digitale Infoportal „ich bin alles" zum Thema Depression und psychische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter ins Leben gerufen.

Das erste wissenschaftlich fundierte digitale Infoportal „ich bin alles“ zum Thema Depression und psychische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter geht in Deutschland an den Start: www.ich-bin-alles.de. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Depression, nicht erkrankte Kinder und Jugendliche, die sich zu dem Thema informieren möchten, sowie an Eltern. Das deutschlandweit einzigartige Projekt informiert auf der Website sowie über die sozialen Medien und bietet Hilfe und Unterstützung für die steigende Anzahl von Kindern und Jugendlichen mit Depression sowie Ansätze zur Prävention der Depression.

Link zur Homepage: www.ich-bin-alles.de


Entwicklungspsychologische Beratung (EPB) im Rahmen der Frühen Hilfen

Die EPB ist ein Angebot zur Förderung der elterlichen Feinfühligkeit in der frühen Kindheit. Hier arbeitet eine pädagogische Fachkraft im Rahmen von Hausbesuchen mit den Eltern am Aufbau einer gelingenden Eltern-Kind-Beziehung. Die EPB richtet sich an unsichere und (psychisch) belastete Eltern oder an Familien mit Säuglingen und Kleinkindern in besonderen Lebenssituationen (z.B. frühgeborene Kinder). Das Angebot ist freiwillig und kostenfrei. Bei Interesse wenden sich Bewohner der Stadt Bamberg an die KoKi für die Stadt Bamberg und die Bewohner des Landkreises an die KoKi für den Landkreis Bamberg.

Link zu den Homepages: KoKi / Stadt Bamberg und KoKi / Landkreis


Ambulant Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen (ABW)

Das Ambulant Betreute Wohnen der Diakonie begleitet Menschen mit psychischen Erkrankungen, die in ihrer eigenen Wohnung leben und Unterstützung im Alltag benötigen. Die Begleitung richtet sich dabei nach den Bedürfnissen und den Lebenslagen jedes Einzelnen und reicht vom gemeinsamen Einkaufen, Behördengängen und Arztbesuchen über Freizeitangebote bis zum „Einfach-Zeit-für-Gespräche-haben“.

Das Angebot kann für einige Monate, aber auch für mehrere Jahre in Anspruch genommen werden und ist freiwillig. Ziel der Begleitung ist es, die Betreuten mehr und mehr in die Selbstständigkeit entlassen zu können. Die Kosten - bis zu einer Vermögensgrenze - übernimmt der Bezirk Oberfranken.

Eng verzahnt ist das Angebot mit dem Bamberger Intergrationsprojekt (BIP), das psychisch erkrankte Menschen Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten unter fachkundiger Anleitung und pädagogischer Begleitung bietet.

Link zur Homepage: www.dwbf.de/sozialpsychiatrie/ambulant-betreutes-wohnen/

Flyer zum Download: Link


Christoph Treubel: Psychische Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche – Handlungsoptionen für Fachkräfte aus Jugend(sozial)arbeit und Jugendhilfe

Die Corona-Pandemie und die hierauf folgenden Maßnahmen zur Eindämmung von Infektio-nen haben die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen maßgeblich verändert. In der Folge zeigten viele junge Menschen psychische und psychosomatische Auffälligkeiten, die Anfragen für ambulante Psychotherapie nahmen deutlich zu. Um Gesundheit zu erhalten und zu fördern, wird es in der Bewältigung der Pandemiefolgen auch auf Hilfsangebote ankommen, die Professionelle aus pädagogischen Feldern Kindern und Jugendlichen unterbreiten. Ziel der Fortbildung ist, die Handlungsoptionen von Professionellen zu erweitern.

Rahmendaten:

  • Termin: 30.09.2021
  • Zeitraum: 9.00 – ca. 12.00 Uhr
  • Setting: Onlinefortbildung via BigBlueButton
  • Zielgruppe: Professionelle aus Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Jugendhilfe
  • Anmeldung bis 24.09.2021 unter bildung@remove-this.psychotherapie-treubel.de

Flyer zum Download: Link


MucklMAG - Gefühle erkennen. Gefühle benennen. Kinder in der Pandemie.

Mit der Pandemie sind für Kinder und Eltern viele Ungewissheiten, Ängste und gemischte, bislang vielleicht sogar unbekannte Gefühle verbunden. Das Bayerische Ministerium für Gesundheit und Pflege hat ein Magazin entwickelt, das die Kleinen auf spielerische Art und Weise dabei unterstützt, eigene Gefühle zu verstehen und den Großen mit einem Mini-Booklet konkrete Hilfsangebote an die Hand gibt.

Das Geschehen rund um die Pandemie löst auch bei Kindergarten- und Grundschulkindern gute und schlechte Launen, diffuse Stimmungslagen und Ängste aus. Dann ist es wichtig zu vermitteln, dass auch unangenehme Gefühle erlaubt sind. Woher aber kommen denn diese Gefühle? Haben andere Kinder die auch? Und wie gehe ich am besten damit um? Diese und weitere Fragen greift das neue Kinder-Magazin MucklMAG auf und beantwortet sie auf kindgerechte Art und Weise. Unterstützung gibt es dabei vom Pumuckl höchstpersönlich, denn der kennt sich bekanntlich mit kleiner und großer Wut und Angst ziemlich gut aus. Neben Erklärungen und Tipps gibt es deshalb natürlich auch jede Menge unterhaltsamen Spaß, Rätselspiele usw., die die Kinder auch gerne zusammen mit ihren Geschwistern oder ihren Eltern lösen können. Das stärkt den Familienzusammenhalt – ein wichtiger Aspekt bei dem langen Weg durch die Pandemie! Das Extra-Booklet für die Eltern Gut zu wissen: Das MucklMAG wendet sich nicht nur an Kinder, sondern auch an deren Eltern. Dem Magazin liegt ein Booklet bei, das konkrete Tipps und Adressen nennt, wenn sie Information und Unterstützung suchen oder schnelle Hilfe brauchen.

Die beiden Hefte können ab dem 6. September 2021 auf der MucklMAG-Webseite (www.muckl-mag.de) sowohl in gedruckter Form kostenfrei bestellen als auch downloaden.


ICH-fluencer:in

ICH-fluencer:in ist der digitale Rückzugsraum von und für Jugendliche und junge Erwachsene. Ein Raum, der sich Perfektionismus, Leistungsdruck und Intoleranz stellt.

Jede Person muss sich in der sensiblen Phase des Erwachsenwerdens mit der eigenen Identität, den Mitmenschen, der ersten Liebe, Sexualität usw. auseinandersetzen. Dabei werden oft unnötige Kämpfe mit sich selbst geführt. Durch falsche Realitäten auf Social Media werden diese Kämpfe für Jugendliche unnötig verschlimmert.

Der Instagramkanal "ich.fluencer" gibt jungen Menschen eine Plattform, um diese (Tabu-)Themen anzusprechen. Das Projekt bietet Hilfe zur Selbsthilfe, dort wo die Probleme verstärkt werde – im Netz. Die Beiträge sollen Mut machen sowie Stärke, Sinn für Einzigartigkeit und Selbstwertgefühl vermitteln.

Link zur Homepage: https://www.instagram.com/ich.fluencer/


Angebote der Staatlichen Schulberatung

Kollegiale Fallberatung - Supervision - Coaching - Fortbildung

Um Lehrerinnen und Lehrer bei der professionellen Bewältigung typischer Herausforderungen des beruflichen Alltags zu unterstützen, hält die Staatliche Schulberatung im Bereich Lehrergesundheit ein großes Spektrum an Angeboten bereit. Die Teilnahme an

  • kollegialen Fallberatungsgruppen für Lehrkräfte,
  • Supervision für Lehrkräfte und schulische Führungskräfte,
  • Coaching für Schulleiterinnen und Schulleiter,
  • vielfältigen Fortbildungsangeboten sowie
  • individueller Beratung

ist immer freiwillig und kostenlos und unterliegt zudem der Verschwiegenheit aller Beteiligten.

Link zur Homepage: www.km.bayern.de/schulberatung/lehrergesundheit

Flyer zum Download: pdf-Datei


Selbsthilfegruppe für Angehörige von an Covid 19 Verstorbenen

Bundesweite Online-SHG für Angehörige von an Covid 19 Verstorbenen

Hinter der Zahl der Verstorbenen, die täglich veröffentlicht wird, stehen Familien, Partner*innen, Geschwister. Wie können innere Bilder von Beatmungsgeräten und -geräuschen, der Anblick der erkrankten Angehörigen, verarbeitet werden? Nicht angemessen Abschied nehmen zu können, schmerzt ebenso wie das Unverständnis, das einem vielfach begegnet, nämlich, dass einem nicht geglaubt wird, der Angehörige sei an Covid gestorben.

Über diese und ähnliche Themen tauschen sich die Teilnehmerinnen in offener Atmosphäre aus. Wenn Sie jemanden an Covid verloren haben und interessiert sind, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, melden Sie sich gerne unter: selbsthilfegruppe-angehoerige@remove-this.web.de


Kinder- und Jugend-Reha im Netz

Informationsportal zur Kinderreha und Jugendreha

Eine medizinische Rehabilitation für Kinder und Jugendliche kann gezielt helfen, chronische Krankheiten zu lindern, Spätfolgen zu verhindern (auch im Zuge der Corona-Pandemie) und die Leistungsfähigkeit für Schule und Ausbildung zu verbessern. Damit wird die Lebensqualität der jungen Patienten nachhaltig gesteigert.

Link zur Homepage: www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de


schräg vorwärts

Neues probieren - Leute treffen - Stabilität finden

Ein Angebot für junge Erwachsene, die Lust haben Leute zu treffen und neues auszuprobieren, sich aber manchmal schwer tun das alleine in Angriff zu nehmen. Wir bieten ein buntes Programm an, bei dem Jede*r mitmachen und sich ausprobieren kann.

Link zur Homepage: www.skf-bamberg.de/schraegvorwaerts


Projekt INGE

Initiative für nachhaltige Gesundheitsfürsorge im Erwerbsleben

Wir - die GGSD - sind eine Bildungseinrichtung, die in den letzten Jahren mit Menschen im Alg-II-Bezug zusammengearbeitet hat, um ein Projekt aufzubauen, das Ihnen Unterstützung, Austausch und Beratung anbietet. Hinter INGE steckt ein wertschätzendes und humorvolles Team aus Pädagog*innen, Psycholog*innen und Ergotherapeut*innen. Wir werden Sie im Umgang mit unterschiedlichen Erkrankungen oder schwierigen Lebenssituationen unterstützen..

Link zur Homepage: www.ggsd.de

Link zum Flyer: pdf-Datei


Im Gleichgewicht

Kontaktgruppe für Eltern und Angehörige von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit problematischem Essverhalten

Angehörige von betroffenen Personen mit problematischem Essverhalten sind oft verunsichert und fühlen sich hilflos. In unserem Gesprächskreis erhalten Sie Informationen, Unterstützung und können sich mit anderen Eltern bzw. Angehörigen austauschen. Die Kontaktgruppe ist ein kostenfreies Angebot der Suchtberatung des SkF Bamberg, in Kooperation mit dem Fachbereich Gesundheitswesen am Landratsamt Bamberg, der OASE des SkF und dem Netzwerk Essstörungen.

Link zur Homepage: www.skf-bamberg.de/de/einrichtungen/hilfe-besonderen-lebenslagen/suchtberatung/

Link zum Flyer: pdf-Datei


Sozialpsychiatrischer Dienst - Beratung für junge Erwachsene "OASE"

Wir sind eine Beratungsstelle für Menschen, die von seelischen Belastungen oder psychischen Erkrankungen betroffen sind und für deren Angehörige und Freunde.

Wir bieten diesem Personenkreis psychosoziale Beratung und Begleitung und informieren über weiterführende Hilfsangebote.

Neben Einzelgespräche, Paargespräche und Familiengespräche bieten wir auch Gruppenangebote an.

Link zur Homepage: www.skf-bamberg.de/de/einrichtungen/hilfe-besonderen-lebenslagen/oase-sozialpsychiatrischer-dienst/


Familientreff Löwenzahn

Der Familientreff bietet verschiedene niedrigschwellige Angebote für Familien mit Migrationshintergrund und Alleinerziehende im Stadtteil. Hausaufgabenbetreuung für insgesamt 12 Grundschüler, mit Unterstützung in den Kernfächern, wie auch wechselnden Spiel- und Kreativangeboten, Frauenfrühstück und Offenen Treff für Groß und Klein sind fester Bestandteil des wöchentlichen Angebotes Außerdem gibt es immer wieder Infoveranstaltungen und Gäste, die zu verschiedenen Themen geladen werden. Auch während der Pandemie gab es Angebote, v.a. Hausaufgabenbetreuung. Diese wurde auch dafür genutzt den Eltern niedrigschwellige Unterstützung und Beratung in schulischen und erzieherischen Belangen zu geben.

Link zur Homepage: www.dwbf.de/familientreff-loewenzahn/


Aufsuchende Jugendsozialarbeit - streetwork

street:work ist auf Bambergs Straßen unterwegs und Partner für junge Menschen in allen Lebenslagen. Von Dienstag bis Samstag sind die Mitarbeiter:innen an verschiedenen Orten Bambergs unterwegs, um mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kontakt zu kommen. Dabei kommen sie an die Plätze, an denen sich oft junge Menschen aufhalten. Gemeinsam werden Projekte umgesetzt und Vorhaben der Jugend begleitend realisiert. Unsere Mitarbeiter:innen unterstützen zudem den jungen Menschen bei seinen individuellen Themen. Wir sind z.B. da bei Problemen mit Eltern, Freundskreis, Ausbildungsstelle oder Wohnung. Eltern und Lehrkräfte können sich bei Bedarf ebenfalls an die Streetworker wenden.

Link zur Homepage: www.jugendarbeit-bamberg.de

Link zum Flyer: pdf-Datei


HOPES Bamberg - Hilfe und Orientierung für Psychisch Erkrankte Studierende

HOPES Bamberg ist eine Selbsthilfegruppe von und für Studierende mit psychischer Erkrankung bzw. Erfahrung seelischer Krisen, die 2014 unter Trägerschaft der Universität Bamberg gegründet wurde. Wir möchten Betroffenen einen geschützten Rahmen bieten, in dem sie sich über ihre Erkrankungen und Belastungen austauschen und Solidarität, Unterstützung und Verständnis erfahren können.

Link zur Homepage: www.uni-bamberg.de/hopes/

Link zum Flyer: pdf-Datei


Caritas Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Kontinuierliche, vielfältige Beratungsangebote

Kontinuierliche Fortführung des vielfältigen Beratungsangebotes für Familien zu Fragen der kindlichen Entwicklung (z.B. Schreibabys, kindliche Ängste, soziale Auffälligkeiten) und familiären Zusammenlebens (z.B. Streit zwischen Jugendlichen und Eltern, Geschwisterrivalitäten, elterliche Trennung und Scheidung). Präsenzberatung ergänzt durch videogestützte, online-chatbasierte & telefonische Beratung. Termine nach Anmeldung und individuellem Bedarf möglich.

Wir freuen uns auf Sie. Melden Sie sich gerne in der Beratungsstelle, Telefon: 0951/ 2995730.

Link zur Homepage: www.caritas-bamberg-forchheim.de


KoKi (Koordinierender Kinderschutz) - Netzwerk frühe Kindheit

Die KoKi richtet sich an Schwangere und werdende Eltern sowie Familien mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren.

Wichtig ist uns, ein niederschwelliges Angebot zu machen: Die Eltern können sich mit beliebigen Fragen oder Anliegen an die KoKi Mitarbeiter wenden. Wir bieten die frühzeitige Unterstützung und individuelle Beratung zu Fragen rund um diverse Themen wie bspw. Schwangerschaft, Geburt oder auch bei Unsicherheiten bzgl. der Betreuung des Kindes.

Unser Angebot ist freiwillig, kostenfrei und vertraulich. Auf Wunschhelfen wir bei der Vermittlung und derBegleitung zu anderen Fach- und Beratungsstellen.

Link zur Homepage: KoKi / Bamberg

Link zum Flyer: pdf-Datei


KoKi Café

Das Angebot des KoKi Cafés richtet sich an Schwangere und werdende Eltern sowie Familien mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren.

KoKi-Netzwerk frühe Kindheit und iSo e.V. laden Sie sehr herzlich ins KoKi Café in die BasKIDhall ein. Beim kostenlosen gemeinsamen Frühstück können Sie sich mit anderen Müttern und Vätern austauschen, mal durchatmen und neue Kontakte knüpfen. Für die Kleinen steht eine Spielecke mit Kinderbetreuung zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ort: BasKIDhall, Kornstraße 20, Bamberg

Termine: Mittwochs von 09:30-11.30 Uhr, nicht in den Ferien. Die Termine finden wie gewohnt in Präsenz statt - unter den derzeit geltenden Corona Vorschriften (aktuell: 3G Regel). Bitte beachten: aufgrund der aktuellen Hygieneschutzverordnung wird derzeit kein Frühstück angeboten. Auch wird darum gebeten, für die Kinder benötigtes Spielzeug selbst mitzubringen.

Aktuelle online Vorträge:

  • 06.10.2021: EPB: "Resilienz"
  • 20.10.2021: Christine Brockard: "Bewegung" (Väterangebot, falls möglich in Präsenzform)

Link zur Homepage: KoKi / Bamberg

Link zum Flyer: pdf-Datei


Krise nach der Geburt - Begleitete Selbsthilfegruppe

Treffen: Donnerstag, 10.30 Uhr Luitpoldstraße 28, Bamberg (OASE)

Das Baby ist auf der Welt und das Umfeld erwartet eine strahlende und überglückliche junge Mutter. Die Realität sieht leider manchmal anders aus …

  • Leiden Sie seit der Geburt Ihres Kindes unter Ängsten, Traurigkeit, zwanghaften Gedanken, innerer Unruhe?
  • Haben Sie das Gefühl Sie können zu Ihrem Kind nur schwer eine Beziehung aufbauen?
  • Haben Sie die Geburt als schwierig / traumatisch erlebt?

Erstmal vorweg: Sie sind nicht allein! Statistisch erlebt mindestens jede zehnte Frau eine postpartale Depression.

Aktuelles Angebot in Coronazeiten: Gerade in Coronazeiten stehen wir Ihnen, als Mutter, Vater und Eltern, gerne weiter telefonisch als AnsprechpartnerIn zur Verfügung. Nach Absprache ist auch ein persönliches Gespräch in der Beratungsstelle, sowie die Begleitung bei Spaziergängen möglich.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf
OASE Beratung und Begegnung
Luitpoldstr. 28, 96052 Bamberg
Telefon (0951) 98 21 00 (Ansprechpartnerin: Martina Baumeister)

Download: Flyer


Borderline Trialog in Bamberg

Erfahrungsaustausch und Gespräch von Betro enen, Angehörigen und professionellen Helfern auf Augenhöhe

Trialogtreffen 2021

Datum: Montag 26. Juli 2021
Start: 16:30 Uhr
Thema: Rolle der Angehörigen
Veranstaltungsort: JUZ Bamberg, Margaretendamm 12a, 96052 Bamberg

Download: Flyer

Teilnahme bitte anmelden: OASE
Telefon (0951) 98 21 00
Mail: oase-spdi@remove-this.skf-bamberg.de

Unser Hygienekonzept  nden Sie zum download auf unserer Website:
www.skf-bamberg.de/einrichtungen/hilfe-besonderen-lebenslagen/oase-begegnungsstaette/


Anmeldung von Angeboten

Für Anbieter von Unterstützungsangeboten zur psychischen Gesundheit von Kinder, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien haben wir ein online-Formular erstellt, über welches Projekte, Veranstaltungen oder Informationsangebote angemeldet werden können. Nach einer Prüfung durch unseren Steuerungskreis werden die Angebote dann hier auf der Klärwerk-Seite veröffentlicht.