KLÄRWERK - Wenn alles Scheiße ist.

Das Programm beschäftigt sich mit der Psychischen Gesundheit von Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien. In Kooperation mit der Gesundheitsregion plus hat die Stadt Bamberg auf dieser Seite ein Verzeichnis von Hilfsangeboten aufgebaut, auf welches sowohl Betroffene selbst wie auch Angehörige und Fachpersonen zurückgreifen können.

Die bestehende Angebote in der Region Bamberg werden hier gebündelt und transparent gemacht. Darüberhinaus werden ergänzende Veranstaltungen und Projekte über Klärwerk initiiert.


Notfallnummern

Rettungsdienst: 112

Herzinfarkt, Schlaganfall, schwere Unfälle am Arbeitsplatz, in Haushalt, Schule oder Verkehr: Bei medizinischen Notfällen wie diesen, alarmieren Sie bitte den Rettungsdienst unter dem Notruf 112. Den Notruf können Sie vom Mobil- und Festnetz-Telefon ohne Vorwahl wählen.

Elterntelefon: 0800 111 0550

Das Elterntelefon ist ein Gesprächs-, Beratungs- und Informationsangebot. Es möchte Eltern in schwierigen Fragen der Kindererziehung schnelle und kompetent unterstützen. Möglich ist die telefonische Beratung, montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr sowie dienstags und donnerstags bis 19:00 Uhr. Anonym und kostenlos in ganz Deutschland. Am Telefon sitzen ausgebildete Berater und Beraterinnen.

"Nummer gegen Kummer" - Hilfetelefon für Kinder und Jugendliche: 116111

Viel Ärger mit Freunden, den Eltern, in der Familie, in Schule oder Ausbildung? Beim Kinder- und Jugendtelefon, der "Nummer gegen Kummer" gibt es Menschen, die helfen können. Montags bis samstags von 14:00 bis 20:00 Uhr erreichst beim Kinder- und Jugendtelefon unter der Telefonnummer 116111 freundliche Menschen, die zuhören. Jeder Anruf ist anonym und kostenlos aus dem deutschen Festnetz und vom Handy aus möglich. Die "Nummer gegen Kummer" gibt es auch in anderen europäischen Staaten und in verschiedenen Sprachen: www.116111.eu Über Ärger und Sorgen reden? Das kannst Du auch per E-Mail-Beratung oder im Chat www.nummergegenkummer.de.

Quelle: https://www.barmer.de/persoenliche-beratung/notfallnummern-9212

Kontaktdaten Soziale Dienste

KoKi – Netzwerk frühe Kindheit / Kreisjugendamt Bamberg 0951 85 570 oder 951 85 565
KoKi – Netzwerk frühe Kindheit / Stadtjugendamt Bamberg 0951 87 1599 oder 951 87 1537
Allgemeiner Sozialer Dienst / Kreisjugendamt Bamberg 0951 85 556
Allgemeiner Sozialer Dienst / Stadtjugendamt Bamberg 0951 87 1531
Rufdienst der Jugendämter außerhalb der Dienstzeiten und am Wochenende über Polizeiinspektion Stadt und Land 0951 91290

Neu auf unserer Liste:


Elternabend - Essstörungen - Warum isst du nicht einfach normal?

 

Dienstag, den 05. März 2024, 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr

 

Der Alltag mit Jugendlichen stellt viele Eltern vor neue Herausforderungen. Neben den alltäglichen Problemen im Jugendalter haben in der Pandemie bei Jugendlichen vor allem Essstörungen massiv zugenommen.

 

DER VORTRAG

Der Vortrag „Essstörungen - Warum isst du nicht einfach normal?" gibt einen kurzen Überblick über mögliche Risikofaktoren und letztendliche Auslöser einer Essstörung.
Es wir erklärt, was mögliche Krankheitsbilder, wie z.B. Magersucht ausmacht und warum sie oft von Familie und Freunden spät erkannt wird.

Zum Schluss wird noch auf aktuelle Behandlungskonzepte und Anlaufstellen bei einem Verdacht eingegangen.
- Wer kann mir weiterhelfen?
- Wo kann ich mich als Elternteil hinwenden?
- Wie sieht zu diesem Thema die Beratungslandschaft in Bamberg aus?

 

REFERENTEN

Dr. Martin Diruf
Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –
psychotherapie
Alexandra Hölzlein
Sozialpädagogin (FH), Gesundheitsamt Bamberg

Anmeldeschluss ist der 01.03.2024


Elternkurs: Weniger Stress und mehr Freude mit den Kindern

Weniger Stress und mehr Freude mit den Kindern Eltern stärken, damit ihre Kinder gesund heranwachsen.

Der Kurs setzt sich zusammen aus 5 Abenden. Er richtet sich an Eltern von Kindern im Alter von 3-11 Jahren. Im Austausch mit anderen Müttern und Vätern erleben Eltern, dass sie mit ihren Erziehungsfragen nicht alleine dastehen.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.


Online-Kurs: Cannabis und Schule - Wissen, Verstehen, Handeln

Online Kurs für Lehrkräfte, Fachkräfte für Suchtprävention und Fachkräfte der Jugend- und Schulsozialarbeit.

Weitere Informationen finden Sie im Infoblatt.


Mut-Kids: Gruppenangebot für schüchterne Kinder im Grundschulalter

Die Gruppe ist für Grundschulkinder, die sich im sozialen Bereich unsicher und ängstlich zeigen. Im sicheren Rahmen der Gruppenstunden können sie erlernen in verschiedenen Bereichen mutiger zu werden.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer.


ELTERNABEND "DAS HANDY, MEIN KIND UND ICH!"

26. FEBRUAR 2024

EINLADUNG ZUM ELTERNABEND "DAS HANDY, MEIN KIND UND ICH!"

ZEIT: 19.00 UHR ORT: KULTURRAUM, BURGEBRACH GRASMANNSDORFER STR. 1, 96138 BURGEBRACH

Eine Kooperationsveranstaltung der Kommunlaen Jugendarbeit, Landkreis Bamberg und Polizeiinspektion Bamberg-Land.

Für weitere Informationen hier klicken.

 


Die Gruppe »Wildfang« für Kinder aus suchtbelasteten Familien startet wieder!

Die Gruppe »Wildfang« für Kinder aus suchtbelasteten Familien startet wieder!
Beginn im März 2024

Anmeldung ab sofort möglich- Anmeldeschluss 02/2024
Die Teilnahme ist kostenfrei!


Im März 2024 startet erneut das Gruppenangebot „Wildfang“- Unterstützung für Kinder aus suchtbelasteten Familien. Dieses Angebot wird in Zusammenarbeit der Beratungsstelle für Kinder Jugendliche und Eltern der Caritas in Bamberg mit der Gesundheitsregion Plus erneut realisiert!
Wildfang richtet sich an Kinder von 8-12 Jahren, deren Eltern oder nahen Angehörigen von Suchterkrankungen betroffen sind.
Unser Konzept integriert einen gezielten Wechsel zwischen stärkenden Naturerfahrungen und Gruppeneinheiten in den Räumen der Beratungsstelle. Die Teilnehmenden lernen sich und andere wahrzunehmen, sich auszuprobieren, Schutzfaktoren zu entwickeln und ihr Wissen über Suchterkrankungen altersentsprechend zu erweitern. Unsere Treffen finden sowohl im Waldlager als auch in den Räumen der Beratungsstelle in Bamberg, Geyerswörthstr. 2, statt.
 

Informationsgespräche sowie Anmeldung ist ab sofort möglich.
 

Bitte beachten Sie den Anmeldeschluss im Februar 2024!
 

Anmeldung bei:
Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern: Tel.: 0951/2995730 oder erziehnungsberatung.bamberg@remove-this.caritas-bamberg-forchheim.de
Kontaktperson:
Diplom Psych. Astrid Heyl
astrid.heyl@caritas-bamberg-forchheim.de
Unseren Informationsfilm finden Sie unter www.instagram.com/erziehungsberatungbamberg


Mind the Mind

Mind the Mind Bamberg ist eine Gruppe Psychologie-Studierende, die Workshops für Schulklassen ab der 8. Klasse anbietet. Hierbei möchten wir mit den Schüler*innen über psychische Krankheiten und mentale Gesundheit reden und dabei automatisch gegen das Stigma gegenüber psychisch Kranken arbeiten. Unser Angebot ist kostenlos und richtet sich primär an weiterführende Schulen. Kontaktaufnahme zur Lokalgruppe Bamberg können Sie über die Mailadresse (mindthemind.stuve@remove-this.uni-bamberg.de) aufnehmen oder mithilfe des Kontaktformulars auf der Website von Mind the Mind Deutschland (https://mindthemind-germany.efpsa.org/).

Mind the Mind ist ein europaweites Projekt, der Social Impact Initiative der EFPSA. Die EFPSA (European Federation of Psychology Students' Associations) ist ein Dachverband aus europäischen Studierendenverbänden des Fachbereichs Psychologie. Diese unterstützen uns durch die Bereitstellung von Material, jeden Monat finden außerdem Treffen mit allen Teilnehmenden Deutschland statt.


da-fuer-jugendliche.de

Jugendberatung hilft!

Mit einem ernsten Problem steht man erst einmal ziemlich allein da. Und weiß nicht mehr weiter. Kennt niemanden, mit dem man darüber reden könnte. Oft hilft auch die beste Freundin, ein enger Freund nicht, weil man keine Ahnung hat, wie man anfangen soll. Oder weil man nicht sicher sein kann, richtig verstanden zu werden.

Jugendberatung hilft! Kostenlos, vertraulich, gleich in deiner Nähe.

Link: https://da-fuer-jugendliche.de


da-fuer-eltern.de

Erziehungsberatung hilft!

Manchmal sieht man kein Land mehr, weiß nicht, wie man eine verfahrene Situation lösen soll. Und oft genug meint man, mit allem selbst klarkommen zu müssen. Dabei kann es mit fachkundiger Hilfe umso vieles leichter gehen. Was auch immer es ist, das Sie und Ihre Kinder belastet:

Wir sind für Eltern, alleinerziehende Mütter und Väter und ihre Kinder da. Erziehungsberatung hilft! Kostenlos, vertraulich, gleich in Ihrer Nähe.

Link: https://da-fuer-eltern.de


BZgA: Themenpakete zum Thema Kindergesundheit

Die BZgA stellt unter

https://www.kindergesundheit-info.de/fuer-fachkraefte/pdf-service/pdf-pakete/

und

https://www.kindergesundheit-info.de/fuer-fachkraefte/pdf-service/infopaket-zusammenstellen/

Themenpakete für Fachkräfte zum Download zur Verfügung. Behandelt werden u.a. die Themen Ernährung, Zahngesundheit, Schlafen, Entwicklung, Mediennutzung und Unfallschutz von Babys und Kleinkindern.

Des Weiteren werden Informationen zum Thema "Corona-Zeiten: Wie Kinder psychisch stabil bleiben können" zur Verfügung gestellt unter:

https://www.kindergesundheit-info.de/fuer-fachkraefte/kindergesundheit-in-der-kita/wie-kinder-psychisch-stabil-bleiben/


SOS@Home - Hilfsangebote bei Problemen zuhause

Häusliche Gewalt umfasst alle Formen körperlicher, sexueller, psychischer oder wirtschaftlicher Gewalt und betrifft Personen jeden Geschlechts und Alters. Sie findet meist innerhalb der Familie und des Haushalts statt, kann aber auch Personen aus aktuellen oder ehemaligen Beziehungen betreffen, die nicht im selben Haushalt wohnen. SOS@Home ist eine Plattform, die Betroffene von häuslicher Gewalt mit bestehenden Hilfs- und Unterstützungsangeboten vernetzt.

Link: https://www.sosathome.org


DHS - Videos für Jugendliche aus suchtbelasteten Familien

Unter dem Titel „Ich finde meinen Weg” hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) mit Unterstützung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) fünf animierte Videos für Jugendliche und junge Erwachsene aus suchtbelasteten Familien produziert.

Abrufbar unter: https://www.youtube.com/playlist?list=PLGWyDlx2vqVt_KvMWGKiqy_Lknlbk7jMs


Wissens­netzwerk "Kinder in suchtbelasteten Familien" für Fach­leute und Interessierte

Der Alltag von Kindern und Jugendlichen, die mit suchtkranken Erwachsenen zusammen leben, ist belastend und herausfordernd. w-kis sensibilisiert für die Komplexität der mit der familiären Suchtbelastung einher gehenden Problemlagen und bündelt Wissen u. a. in Form von Publikationen, Projektberichten, Terminen und Links zu weiterführenden Internetseiten. Das Wissensnetzwerk versteht sich als Service- und Unterstützungsangebot für Praktiker*innen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, und für alle Menschen, die Berührungspunkte zu Betroffenen haben.

Link: https://w-kis.de/


DHS - Kinder aus Suchtfamilien

Kinder aus suchtbelasteten Familien stark machen!

Abhängigkeit zählt zu den großen Tabus in unserer Gesellschaft. Familien mit einem abhängigen Familienmitglied wenden häufig sehr viel Energie auf, um die intakte „Fassade“ aufrechtzuerhalten. Suchterkrankungen erfassen gesamte Familiensysteme. Sie betreffen - mehr oder weniger - sämtliche Personen aus dem nahen Umfeld des Abhängigen.

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. (DHS) bietet eine Vielzahl von Informationsmaterialien rund um das Thema „Kinder aus Suchtfamilien“ an: https://www.dhs.de/lebenswelten/kinder-aus-suchtfamilien


NACOA Deutschland - Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V.

NACOA Deutschland ist die Interessenvertretung für die Kinder in Deutschland, die in ihren Familien unter Alkohol- oder Drogenkrankheit bzw. nicht-stofflichen Süchten seitens Ihrer Eltern leiden. NACOA vertritt den Standpunkt, dass keines der verletzlichen Kinder in Isolation und ohne Unterstützung aufwachsen sollte. Das Motto: Kein Kind darf ohne Unterstützung bleiben!

Link: https://nacoa.de/


ich bin alles

Digitales Infoportal zur Depression und psychischen Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen

In vierjähriger Zusammenarbeit hat die Beisheim Stiftung gemeinsam mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LMU Klinikums München unter der Leitung von Prof. Gerd Schulte-Körne das erste wissenschaftlich fundierte, digitale Infoportal „ich bin alles" zum Thema Depression und psychische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter ins Leben gerufen.

Das erste wissenschaftlich fundierte digitale Infoportal „ich bin alles“ zum Thema Depression und psychische Gesundheit im Kindes- und Jugendalter geht in Deutschland an den Start: www.ich-bin-alles.de. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Depression, nicht erkrankte Kinder und Jugendliche, die sich zu dem Thema informieren möchten, sowie an Eltern. Das deutschlandweit einzigartige Projekt informiert auf der Website sowie über die sozialen Medien und bietet Hilfe und Unterstützung für die steigende Anzahl von Kindern und Jugendlichen mit Depression sowie Ansätze zur Prävention der Depression.

Link zur Homepage: www.ich-bin-alles.de

Ambulant Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen (ABW)

Das Ambulant Betreute Wohnen der Diakonie begleitet Menschen mit psychischen Erkrankungen, die in ihrer eigenen Wohnung leben und Unterstützung im Alltag benötigen. Die Begleitung richtet sich dabei nach den Bedürfnissen und den Lebenslagen jedes Einzelnen und reicht vom gemeinsamen Einkaufen, Behördengängen und Arztbesuchen über Freizeitangebote bis zum „Einfach-Zeit-für-Gespräche-haben“.

Das Angebot kann für einige Monate, aber auch für mehrere Jahre in Anspruch genommen werden und ist freiwillig. Ziel der Begleitung ist es, die Betreuten mehr und mehr in die Selbstständigkeit entlassen zu können. Die Kosten - bis zu einer Vermögensgrenze - übernimmt der Bezirk Oberfranken.

Eng verzahnt ist das Angebot mit dem Bamberger Intergrationsprojekt (BIP), das psychisch erkrankte Menschen Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten unter fachkundiger Anleitung und pädagogischer Begleitung bietet.

Link zur Homepage: www.dwbf.de/sozialpsychiatrie/ambulant-betreutes-wohnen/

Flyer zum Download: Link


MucklMAG - Gefühle erkennen. Gefühle benennen. Kinder in der Pandemie.

Mit der Pandemie sind für Kinder und Eltern viele Ungewissheiten, Ängste und gemischte, bislang vielleicht sogar unbekannte Gefühle verbunden. Das Bayerische Ministerium für Gesundheit und Pflege hat ein Magazin entwickelt, das die Kleinen auf spielerische Art und Weise dabei unterstützt, eigene Gefühle zu verstehen und den Großen mit einem Mini-Booklet konkrete Hilfsangebote an die Hand gibt.

Das Geschehen rund um die Pandemie löst auch bei Kindergarten- und Grundschulkindern gute und schlechte Launen, diffuse Stimmungslagen und Ängste aus. Dann ist es wichtig zu vermitteln, dass auch unangenehme Gefühle erlaubt sind. Woher aber kommen denn diese Gefühle? Haben andere Kinder die auch? Und wie gehe ich am besten damit um? Diese und weitere Fragen greift das neue Kinder-Magazin MucklMAG auf und beantwortet sie auf kindgerechte Art und Weise. Unterstützung gibt es dabei vom Pumuckl höchstpersönlich, denn der kennt sich bekanntlich mit kleiner und großer Wut und Angst ziemlich gut aus. Neben Erklärungen und Tipps gibt es deshalb natürlich auch jede Menge unterhaltsamen Spaß, Rätselspiele usw., die die Kinder auch gerne zusammen mit ihren Geschwistern oder ihren Eltern lösen können. Das stärkt den Familienzusammenhalt – ein wichtiger Aspekt bei dem langen Weg durch die Pandemie! Das Extra-Booklet für die Eltern Gut zu wissen: Das MucklMAG wendet sich nicht nur an Kinder, sondern auch an deren Eltern. Dem Magazin liegt ein Booklet bei, das konkrete Tipps und Adressen nennt, wenn sie Information und Unterstützung suchen oder schnelle Hilfe brauchen.

Die beiden Hefte können ab dem 6. September 2021 auf der MucklMAG-Webseite (www.muckl-mag.de) sowohl in gedruckter Form kostenfrei bestellen als auch downloaden.


Angebote der Staatlichen Schulberatung

Kollegiale Fallberatung - Supervision - Coaching - Fortbildung

Um Lehrerinnen und Lehrer bei der professionellen Bewältigung typischer Herausforderungen des beruflichen Alltags zu unterstützen, hält die Staatliche Schulberatung im Bereich Lehrergesundheit ein großes Spektrum an Angeboten bereit. Die Teilnahme an

  • kollegialen Fallberatungsgruppen für Lehrkräfte,
  • Supervision für Lehrkräfte und schulische Führungskräfte,
  • Coaching für Schulleiterinnen und Schulleiter,
  • vielfältigen Fortbildungsangeboten sowie
  • individueller Beratung

ist immer freiwillig und kostenlos und unterliegt zudem der Verschwiegenheit aller Beteiligten.

Link zur Homepage: www.km.bayern.de/schulberatung/lehrergesundheit

Flyer zum Download: pdf-Datei


Kinder- und Jugend-Reha im Netz

Informationsportal zur Kinderreha und Jugendreha

Eine medizinische Rehabilitation für Kinder und Jugendliche kann gezielt helfen, chronische Krankheiten zu lindern, Spätfolgen zu verhindern (auch im Zuge der Corona-Pandemie) und die Leistungsfähigkeit für Schule und Ausbildung zu verbessern. Damit wird die Lebensqualität der jungen Patienten nachhaltig gesteigert.

Link zur Homepage: www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de


schräg vorwärts

Neues probieren - Leute treffen - Stabilität finden

Ein Angebot für junge Erwachsene, die Lust haben Leute zu treffen und neues auszuprobieren, sich aber manchmal schwer tun das alleine in Angriff zu nehmen. Wir bieten ein buntes Programm an, bei dem Jede*r mitmachen und sich ausprobieren kann.

Link zur Homepage: www.skf-bamberg.de/schraegvorwaerts


Projekt INGE

Initiative für nachhaltige Gesundheitsfürsorge im Erwerbsleben

Wir - die GGSD - sind eine Bildungseinrichtung, die in den letzten Jahren mit Menschen im Alg-II-Bezug zusammengearbeitet hat, um ein Projekt aufzubauen, das Ihnen Unterstützung, Austausch und Beratung anbietet. Hinter INGE steckt ein wertschätzendes und humorvolles Team aus Pädagog*innen, Psycholog*innen und Ergotherapeut*innen. Wir werden Sie im Umgang mit unterschiedlichen Erkrankungen oder schwierigen Lebenssituationen unterstützen..

Link zur Homepage: www.ggsd.de

Link zum Flyer: pdf-Datei


Sozialpsychiatrischer Dienst - Beratung für junge Erwachsene "OASE"

Wir sind eine Beratungsstelle für Menschen, die von seelischen Belastungen oder psychischen Erkrankungen betroffen sind und für deren Angehörige und Freunde.

Wir bieten diesem Personenkreis psychosoziale Beratung und Begleitung und informieren über weiterführende Hilfsangebote.

Neben Einzelgespräche, Paargespräche und Familiengespräche bieten wir auch Gruppenangebote an.

Link zur Homepage: www.skf-bamberg.de/de/einrichtungen/hilfe-besonderen-lebenslagen/oase-sozialpsychiatrischer-dienst/


Familientreff Löwenzahn

Der Familientreff bietet verschiedene niedrigschwellige Angebote für Familien mit Migrationshintergrund und Alleinerziehende im Stadtteil. Hausaufgabenbetreuung für insgesamt 12 Grundschüler, mit Unterstützung in den Kernfächern, wie auch wechselnden Spiel- und Kreativangeboten, Frauenfrühstück und Offenen Treff für Groß und Klein sind fester Bestandteil des wöchentlichen Angebotes Außerdem gibt es immer wieder Infoveranstaltungen und Gäste, die zu verschiedenen Themen geladen werden. Auch während der Pandemie gab es Angebote, v.a. Hausaufgabenbetreuung. Diese wurde auch dafür genutzt den Eltern niedrigschwellige Unterstützung und Beratung in schulischen und erzieherischen Belangen zu geben.

Link zur Homepage: www.dwbf.de/familientreff-loewenzahn/


Aufsuchende Jugendsozialarbeit - streetwork

street:work ist auf Bambergs Straßen unterwegs und Partner für junge Menschen in allen Lebenslagen. Von Dienstag bis Samstag sind die Mitarbeiter:innen an verschiedenen Orten Bambergs unterwegs, um mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kontakt zu kommen. Dabei kommen sie an die Plätze, an denen sich oft junge Menschen aufhalten. Gemeinsam werden Projekte umgesetzt und Vorhaben der Jugend begleitend realisiert. Unsere Mitarbeiter:innen unterstützen zudem den jungen Menschen bei seinen individuellen Themen. Wir sind z.B. da bei Problemen mit Eltern, Freundskreis, Ausbildungsstelle oder Wohnung. Eltern und Lehrkräfte können sich bei Bedarf ebenfalls an die Streetworker wenden.

Link zur Homepage: www.jugendarbeit-bamberg.de

Link zum Flyer: pdf-Datei


HOPES Bamberg - Hilfe und Orientierung für Psychisch Erkrankte Studierende

HOPES Bamberg ist eine Selbsthilfegruppe von und für Studierende mit psychischer Erkrankung bzw. Erfahrung seelischer Krisen, die 2014 unter Trägerschaft der Universität Bamberg gegründet wurde. Wir möchten Betroffenen einen geschützten Rahmen bieten, in dem sie sich über ihre Erkrankungen und Belastungen austauschen und Solidarität, Unterstützung und Verständnis erfahren können.

Link zur Homepage: www.uni-bamberg.de/hopes/

Link zum Flyer: pdf-Datei


Caritas Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Kontinuierliche, vielfältige Beratungsangebote

Kontinuierliche Fortführung des vielfältigen Beratungsangebotes für Familien zu Fragen der kindlichen Entwicklung (z.B. Schreibabys, kindliche Ängste, soziale Auffälligkeiten) und familiären Zusammenlebens (z.B. Streit zwischen Jugendlichen und Eltern, Geschwisterrivalitäten, elterliche Trennung und Scheidung). Präsenzberatung ergänzt durch videogestützte, online-chatbasierte & telefonische Beratung. Termine nach Anmeldung und individuellem Bedarf möglich.

Wir freuen uns auf Sie. Melden Sie sich gerne in der Beratungsstelle, Telefon: 0951/ 2995730.

Link zur Homepage: www.caritas-bamberg-forchheim.de


KoKi (Koordinierender Kinderschutz) - Netzwerk frühe Kindheit

Die KoKi richtet sich an Schwangere und werdende Eltern sowie Familien mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren.

Wichtig ist uns, ein niederschwelliges Angebot zu machen: Die Eltern können sich mit beliebigen Fragen oder Anliegen an die KoKi Mitarbeiter wenden. Wir bieten die frühzeitige Unterstützung und individuelle Beratung zu Fragen rund um diverse Themen wie bspw. Schwangerschaft, Geburt oder auch bei Unsicherheiten bzgl. der Betreuung des Kindes.

Unser Angebot ist freiwillig, kostenfrei und vertraulich. Auf Wunschhelfen wir bei der Vermittlung und derBegleitung zu anderen Fach- und Beratungsstellen.

Link zur Homepage: KoKi / Bamberg

Link zum Flyer: pdf-Datei


Krise nach der Geburt - Begleitete Selbsthilfegruppe

Treffen: Donnerstag, 10.30 Uhr Luitpoldstraße 28, Bamberg (OASE)

Das Baby ist auf der Welt und das Umfeld erwartet eine strahlende und überglückliche junge Mutter. Die Realität sieht leider manchmal anders aus …

  • Leiden Sie seit der Geburt Ihres Kindes unter Ängsten, Traurigkeit, zwanghaften Gedanken, innerer Unruhe?
  • Haben Sie das Gefühl Sie können zu Ihrem Kind nur schwer eine Beziehung aufbauen?
  • Haben Sie die Geburt als schwierig / traumatisch erlebt?

Erstmal vorweg: Sie sind nicht allein! Statistisch erlebt mindestens jede zehnte Frau eine postpartale Depression.

Aktuelles Angebot in Coronazeiten: Gerade in Coronazeiten stehen wir Ihnen, als Mutter, Vater und Eltern, gerne weiter telefonisch als AnsprechpartnerIn zur Verfügung. Nach Absprache ist auch ein persönliches Gespräch in der Beratungsstelle, sowie die Begleitung bei Spaziergängen möglich.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf
OASE Beratung und Begegnung
Luitpoldstr. 28, 96052 Bamberg
Telefon (0951) 98 21 00 (Ansprechpartnerin: Martina Baumeister)

Download: Flyer